allgemeine Infos über die Lasershow ...

hier ein paar allgemeine Infos für Kunden, die sich für eine Lasershow interressieren.

Die Lasershow
Die Lasershow besteht immer aus 2 Parts. Dies ist zum einen die komplexe Laserhardware (Lasertechnik) und zum anderen die Show selbst, also die Software, die den gesamten Ablauf der Laserperformance steuert. Da diese Programmierung sehr aufwändig ist, erfolgt sie bereits Wochen oder Monate vor der Show, sofern keine fertigen Shows aus der Bibliothek genutzt werden.

Für eine perfekte Lasershow sind beide Parts von enormer Wichtigkeit ! Darüber hinaus wird natürlich auch eine Beschallungsanlage benötigt. Hierfür kann meistens die Anlage genutzt werden, die ohnehin schon für den Event vorhanden ist (Band, DJ, etc.)

Bei Lasershows unterscheidet man dann noch zwischen der Laserbeamshow und der Lasergrafikshow, wobei auch beide Teile kombiniert werden können.

Lasergrafikshow
Bei einer Lasergrafikshow werden Firmen-, und Produktlogos, Werbebotschaften oder ganze Storys mittels Lasertechnik projiziert. Die Produktion ist vergleichbar mit der Produktion von Trickfilmen. Einzelne Bilder (Frames) werden erstellt und anschließend didgitalisiert, lasergerecht aufbereitet, animiert und mit einem passenden Soundtrack synchronisiert.
Als Projektionsmedien kommen Spezialgewebe, Leinwände, Berge, Raumwände etc. in Betracht.

Laserbeamshow
Mit der Laserbeamshow wird die klassische Lasershow beschrieben.
Hierbei zeichnet der Laserstrahl Raumstrukturen wie Tunnel, Fächer, Dreiecke, Strahlengewitter, Wellen etc.über große räumliche Distanzen synchron zur Musik bzw. dem Soundtrack. Durch den Einsatz von Kunstnebel entstehen so leuchtende, dreidimensionale, farbige Gebilde, die sehr stark die Emotionen ansprechen. Dies versetzt das Publikum immer wieder in einen fast hypnotischen Zustand.

Lasertechnik
Bei der Laserhardware kommt es auf professionelle Technik an, die alle Sicherheitsstandards erfüllt. Solche Anlagen beginnen im mittleren 5-stelligen Bereich und große Anlagen im 6-stelligen Bereich (in Euro). Daraus ergibt sich, dass eine professionelle Lasershow, die Ihre Gäste wirklich begeistern kann, nicht für ein paar hundert Euro zu haben ist. Darüberhinaus ist die Anwesenheit eines Laserschutzbeauftragten vorgeschrieben. Hier darf auf keinen Fall auf Kosten der Sicherheit mit Billigpersonal gearbeitet werden !

Lasersicherheit
Die bei uns eingesetzten Lasergeräte der Showlaseranlagen befinden sich
sicherheitstechnisch in den Laserschutzklassen 3B und 4 (Hochleistungslaser) Der Betrieb von Showlasereinrichtungen dieser Laserschutzklassen in der Öffentlichkeit ist nach VBG 93 ( UVV ) anzeigepflichtig. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Behörden in den meisten Fällen eine Abnahme der Laseranlage / Lasershow durch einen Sachverständigen für Laserstrahlung ( TÜV ) verlangen. Eine Generalabnahme der Laseranlage ist nur bei dauerhaft installierten Anlagen (Planetarium, Kreuzfahrtschiff etc.) zulässig.


Laserhardware - Historie
bis vor wenigen Jahren kamen bei einer professionellen Lasershow ausschließlich Ionenlaser (Gaslaser) zum Einsatz. Weltweit gab es im Prinzip nur 2 US- Hersteller und eigentlich wurden die Laser für den wissenschaftlichen und industriellen Bereich produziert.

Ionenlaser benötigen Wasserkühlung und Kraftstrom. Das Handling ist aufwändig und die Geräte sind sehr wartungsintensiv. Bei Bedienungsfehlern kann schnell einmal die Laserröhre zerstört werden und die Reparaturkosten liegen dann im 5-stelligen Bereich. Darüberhinaus ist die Farbmischung aufwändig und teuer. Demzufolge gab es nur eine Hand voll Laserfirmen, die professionelle Lasershows durchgeführt haben und für den Kunden war es einfach einen geeigneten Anbieter zu finden.

Durch den enormen Fortschritt in der Halbleitertechnik hat sich dies entscheidend geändert. In den letzen Jahren ist es gelungen Laserdioden herszustellen, mit denen man Laser bauen kann, deren Leistungen mit Ionenlasern vergleichbar sind. Halbleiterlaser haben einen wesentlich besseren Wirkungsgrad als herkömmlichen Ionenlaser und deshalb wird weder Wasserkühlung noch Kraftstrom benötigt. Da ein RGB Farblaser aus 3 Einzellasern besteht, ist die Farbmischung relativ einfach.

Diese Vorteile haben natürlich aus Firmen aus Fernost erkannt und bauen diese Laser nun nach. Strahlqualität und Lebensdauer sind hier mit den professionellen Lasern aus USA und Europa nicht vergleichbar und die Sicherheit bleibt, wie bei vielen anderen Produkten aus diesen Ländern, auch meistens auf der Strecke.

Da diese Laser aber billig sind, wurden viele neue Laserfirmen gegründet, die ausser einer schönen Website und einem Billiglaser aus Fernost Nichts bieten und glauben sie könnten jetzt schnelles Geld machen.. Diese Anbieter sprechen natürlich nicht gerne über die TÜV Abnahme, da sie mit Ihrer unprofessionellen Billigtechnik keiner Abnahme standhalten. Viele dieser Anbieter erzählen daher Ihren Kunden, dass eine TÜV Abnahme oder ein sicherheitstechnischeds Gutachten für die Lasershow nicht erforderlich sei. Manche sind sogar so dreist und behaupten sie würden die Abnahme selbst durchführen.

Wie findet man einen geeigneten Anbieter für eine Lasershow ?

In jedem Fall sollte man sich die Lasershow vorher Live im Showroom der Firma ansehen, zumindest sollte die Möglichkeit bestehen - Videos oder schöne Webseiten sind kein Garant für eine gute Lasershow, da sie oft nicht der Wirklichkeit entsprechen.

Die Firma muss über zahlreiche, nachpüfbare Referenzen und Abnahmeprotokolle diverser Showevents verfügen.

Das Thema Sicherheit und Abnahme muss von der Firma selbst angesprochen werden.

Wenn Sie diese Tipps beachten, werden Sie mit Sicherheit eine unvergessliche Lasershow erleben.